Die Therapiegeräte (Zahnspangen) der Ganzheitlichen Kieferorthopädie: Bionator und Crozat

Crozat- und Bionator-Behandlungen ergänzen sich in ihrer Wirkung. Beide führen zu einer optimalen Mundraumfunktion und bewirken gegenseitig eine therapeutische Ergänzung. Crozat-Behandlungen werden häufig mit dem Bionator beendet und die Zahnbögen stellen sich dann optimal ein.

Bionator-Apparatur
Ein Therapiegerät, das in der Ganzheitlichen Kieferorthopädie häufig eingesetzt wird ist der Bionator. Er gleicht einer losen Zahnspange, liegt locker im Mundraum, übt keinen aktiven Druck auf die Zähne aus und wirkt auf beide Kiefer gleichzeitig. Das Gerät korrigiert sowohl Kiefer- als auch Zahnfehlstellungen und ist besonders wirksam, wenn es von Kindern und Jugendlichen während der Wachstumsphase getragen wird. Es gibt drei verschiedene Typen von Bionator-Apparaturen, die sich in ihrer Form und Wirkung unterscheiden und je nach Behandlungsziel eingesetzt und individuell im Labor gefertigt und angepasst werden.
Bei bestimmten Bedingungen kann der Bionator auch bei Erwachsenen zum Einsatz kommen. Zum Beispiel als Therapiegerät gegen Zähneknirschen, Schnarchen oder Craniomandibulärer Dysfunktion (CMD).Indikationen (Anwendungsgebiete) für die Bionatortherapie bei Erwachsenen finden Sie hier.

Crozat-Geräte
Die Crozat-Apparatur ist ein weiteres Gerät, das in der Ganzheitlichen Kieferorthopädie eingesetzt wird. Sie ist herausnehmbar und beeinträchtigt nicht beim Sprechen, da die Zunge sich frei bewegen kann. Anders als der Bionator ist sie für Einzelbereiche und Einzelzähne gedacht. Zum Beispiel, wenn zu eng stehende Zähne eingeordnet werden sollen oder Platz für verlagerte Zähne geschaffen werden muss. Auch die Crozat-Apparatur übt nur geringen Druck aus.

Ergänzende Methoden:
Magnetfeldtherapie

Hinweis: Da die Therapien der Ganzheitlichen Kieferorthopädie über die im Gesetz verankerte notwendige Kassenleistung hinausgehen, rechnen wir die Behandlung nach der privaten Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) ab.